Hörfunk-Interview

Hörfunk-PR: Tipps und Strategien für gute Interviews

Hörfunk-PR wird oft vernachlässigt. Zu Unrecht. Denn gerade der Hörfunk bietet eine schnellstmögliche Verbreitung von Botschaften innerhalb kürzester Zeit.

Viele erfolgreiche PR-Kampagnen berücksichtigen den Hörfunk als interessantes Medium. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten Hörfunk-PR zu betreiben. Eine sehr effektive und preisgünstige Art ist es, den Sendern Interviews zu geben. Diese Variante ist auch bei den Hörfunk-Sendern sehr beliebt, weil die Produktionskosten recht gering sind.

Meistens handelt es sich um Live-Interviews zu einem Thema, das die Hörfunk-Redaktion als sendefähig einstuft. Die Anregungen dazu liefern oft Unternehmen, Organisationen oder deren PR-Agenturen.

Vor dem Interview wird das Thema mit dem entsprechenden Redakteur oder der Redakteurin besprochen. Die Fragen, die dann gestellt werden, werden oftmals vorher schon formuliert. So kann sich die zu interviewende Person auf das Interview bestens vorbereiten. Zu einem verabredeten Zeitpunkt ruft dann die Redaktion an und schon geht es los. Entweder live oder das Interview wird aufgezeichnet.

Wenn Sie Interviews geben, sollten Sie dabei folgenden Tipps berücksichtigen: Es empfiehlt sich, vor dem Interview kräftig durchzuatmen. Während des Interviews sollten Sie auf keinen Fall die Luft anhalten. Richtige Atmung ist hier besonders wichtig.

Notizen können Sie sich natürlich vorher machen. Aber lesen Sie diese auf keinen Fall während des Interviews ab. Sprechen Sie vielmehr frei. Dies ist besonders wichtig, damit Ihr Interview natürlich wirkt. Überhaupt sollten Sie während des ganzen Interviews natürlich bleiben. Seien Sie so wie sind! Versuchen Sie nicht krampfhaft jemand anderes zu sein oder dauernd Fehler zu überspielen. Das gilt auch für leichte Sprachfehler wie Lispeln.

Sprechen Sie in ganzen Sätzen. Nur „Ja“ oder „Nein“ reicht nicht. Formulieren Sie immer Ihre Antworten aus und erläutern diese. Da es sein kann, dass einige Hörer die Frage nicht mitgehört haben, sollten Sie die Frage noch einmal aufgreifen und in Ihre Antwort mit einbeziehen.

Vermeiden Sie auch lange Schachtelsätze. Nur wenige sehr gut ausgebildete Redner haben am Ende eines langen Schachtelsatzes noch den Faden des ganzen Satzes im Kopf. Besser ist es, einfache Sätze zu bilden. Das wird Ihnen auch Ihr Hörer danken. Und Ihre Botschaft leichter verstehen. Auch bei kurzen Sätzen sollten Sie ausschließlich in ganzen Sätzen sprechen. Vermeiden Sie Teilsätze.

Ein gutes Hörfunk-Interview ist wie ein gutes Gespräch zwischen Freunden. Es sollte offen und vertrauenerweckend sein. Wenn Sie die genannten Punkte beherzigen, dann kann nicht viel schief laufen.

Zu guter Letzt bitten Sie die Redaktion, Ihnen einen Mitschnitt des Interviews zukommen zu lassen. Die meisten Radio-Stationen machen dies gerne. Schließlich ist es eine willkommene PR für den Sender. Aus guten Interview-Partnern werden vielleicht einmal Kunden, die Werbespots buchen. Auf jeden Fall ist ein gutes Interview zu einem interessanten Thema für PR-Schaffende und Sender eine „win-win-Situation“. Beide haben einen Nutzen davon. Sie erhalten eine preiswerte Möglichkeit, Ihre Botschaft den Hörern zukommen zu lassen. Und der Radio-Sender bekommt ein interessantes Thema kostenlos und frei Haus geliefert.

Wir sind für Sie da. Klicken Sie hier, um uns eine Nachricht zu senden.

Rufen Sie uns an:
Tel. +49 (0) 221 99 98 46 30
Wir unterstützen Sie gerne!

Ertay Hayit, Geschäftsführer
Ertay Hayit, Geschäftsführer Mundo Marketing

Beste Referenzen seit 1989

Redaktionen und freie Journalisten finden alle wichtigen Fakten und Daten zu unseren Kunden, Pressetexte und Pressefotos unter
www.mundo-presse.de.

Zum Blog Medien-Marketing-Meinung.de

Hier geht es zum Blog von Ertay Hayit, Geschäftsführer Mundo Marketing GmbH >>