Tipp: Bei Beschäftigung von Künstlern hält der Staat die Hand auf

Bei Beschäftigung von Künstlern hält der Staat die Hand auf

Wer bei einem Event plant Künstler einzusetzen, sollte die Kalkulation nicht ohne den Staat machen. Denn der hält die Hand auf. Bei der Verpflichtung von freiberuflichen Künstlern wird eine Abgabe fällig an die Künstlersozialkasse. Diese ist für den Krankenkassenbeitrag und die Rente der Künstler zuständig. Der Gesetzgeber schreibt einen Abgabesatz auf das gezahlte Honorar vor, das der Eventveranstalter zu zahlen hat. Der Honorarsatz für die Künstlersozialkasse (www.kuenstlersozialkasse.de) wird jährlich neu festgelegt und bewegt sich zurzeit zwischen 5 und 6 %.

Und noch jemand kassiert beim Event dann mit, wenn Musik gespielt wird: die GEMA. Deren Einwilligung benötigt man – gesetzlich vorgeschrieben – bereits vor Eventbeginn. Auch hier sind Tantiemen zu zahlen. www.gema.de

Wir sind für Sie da. Klicken Sie hier, um uns eine Nachricht zu senden.

Rufen Sie uns an:
Tel. +49 (0) 221 99 98 46 30
Wir unterstützen Sie gerne!

Ertay Hayit, Geschäftsführer
Ertay Hayit, Geschäftsführer Mundo Marketing

Beste Referenzen seit 1989

Redaktionen und freie Journalisten finden alle wichtigen Fakten und Daten zu unseren Kunden, Pressetexte und Pressefotos unter
www.mundo-presse.de.

Zum Blog Medien-Marketing-Meinung.de

Hier geht es zum Blog von Ertay Hayit, Geschäftsführer Mundo Marketing GmbH >>