Marketing-Videos: 7 Tipps, damit sich der Aufwand lohnt

Kein Zweifel: Ein Video, das seinen Zweck erfüllt, erfordert Aufwand. Mehr als ein verständlicher Text oder ein aussagkräftiges Bild – oder die Kombination von beidem. Dieser Aufwand soll sich lohnen. Mit diesen 7 Tipps steigen die Chancen ungemein, gesehen, gehört, verstanden und geschätzt zu werden.

Wenn ein Bild mehr sagt als tausend Worte – wie viel sagt dann erst ein gut gemachtes Marketing-Video! Bewegte Bilder fordern Aufmerksamkeit, erzwingen sie geradezu. Wenn zum Beispiel in einem Wartezimmer ein Bildschirm läuft, schaut man hin, ob man will oder nicht. Das ist in der Natur von Mensch und Tier tief verankert. Bewegung bedeutet potenzielle Gefahr, vielleicht aber auch Lustgewinn oder lukrative Beute. Also schaue ich besser mal hin.

Vor der Einführung des Privatfernsehens, in den 80er Jahren, erreichten uns täglich noch weniger als eintausend Werbebotschaften. 2006, als Internet-Konsumenten, waren es schon rund 5.000. Bis heute dürfte sich diese Zahl noch einmal verdoppelt haben. Die Folge: Genauso schnell, wie wir hinschauen, schauen wir auch wieder weg. Interessiert mich das, bringt mir das etwas? Die Frage beantworten wir – bezogen auf Werbebotschaften – mehrere hundert, wenn nicht sogar tausend mal pro Tag. Und zwar blitzschnell.

Das Format Video ist hervorragend geeignet, Informationen und Botschaften zu vermitteln. Allerdings ist auch hier Aufmerksamkeit noch lange nicht gleichzusetzen mit Akzeptanz. Und auf die Akzeptanz kommt es letztlich an.

Hier sind 7 Tipps, damit Ihr Marketing-Video nicht nur kurz Aufmerksamkeit erregt, sondern die gewünschte Wirkung erzeugt.

1. Eine klare Strategie ist die halbe Miete

‚Strategie’ ist ein strapaziertes Wort. Aber es ist ungemein hilfreich, wenn eindeutig klar ist, was man erreichen will und bei wem. Sprich: Was ist das Ziel, und wer ist meine Zielgruppe? Die Antworten auf diese beiden schlichten Fragen geben wertvolle Orientierung in Bezug auf Botschaften, Informationen, Tonalität und Anmutung. Weil es einen enormen Unterschied macht, ob ich einer jungen Zielgruppe einen Modeartikel oder einer älteren Klientel eine attraktive Investmentoption näherbringen will.

Letztlich liefert ein einziges Wort die wertvollste Orientierung – bei der Konzeption eines Marketing-Videos genauso wie bei jeder Art von Überzeugungsarbeit: Nutzen. Was ist der Nutzen für den Empfänger? Wenn auch diese Frage klar beantwortet ist, ergeben sich viele Details wie von selbst.

2. Outside-in denken

Wir haben also beschlossen, unsere Botschaft mit einem Video – oder besser noch mit einer Serie von Videos – an den Mann oder an die Frau zu bringen. Und machen uns jetzt Gedanken darüber, was wir sagen wollen.

Das ist natürlich nicht falsch. Aber besser wäre es, sich Gedanken darüber zu machen, was Mann oder Frau sehen und hören möchte. Also von außen nach innen zu denken. Sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen und deren Bedürfnisse zu erkennen, um diese dann überzeugend zu bedienen.

Bei der Konzeption eines Marketing-Videos ist es deshalb probat, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Wir werden für ein Weilchen zu dem jungen Menschen auf der Suche nach einem schicken neuen Teil. Oder dem Pensionär, der für sein Erspartes eine halbwegs angemessene Verzinsung sehen möchte. Und schließen die Augen und stellen uns ein Video vor, von dem wir sagen: Stark! Der Rest ist dann Handwerk.

3. Wohin geht die Reise?

Die ersten drei bis maximal sieben Sekunden unseres Videos sind entscheidend. Denn in dieser Zeit entscheidet unser Zuschauer über Dranbleiben oder Wegklicken. Deshalb gehören die ersten Sekunden unseres Videos nicht unserer Kernbotschaft: „Unser Produkt ist das tollste, weil …“. Sondern unserem Video selbst.

Ein aussagekräftiger Titel ist wichtig, und auch das gewählte Standbild ist eine erste Botschaft. Aber überzeugen kann beides in aller Regel noch nicht. Unser Zuschauer wird also zunächst einmal wissen wollen, ob das Video seinen oder ihren Erwartungen entspricht. Also erläutern wir zu Beginn kurz und bündig, welche Fragen wir beantworten werden und wofür das gut ist.

Auch zwischendurch soll sich unser Zuschauer nicht fragen müssen, wohin die Reise als nächstes geht und wie lange sie wohl noch dauern mag. Deshalb geben wir das immer mal wieder kurz zu erkennen.

4. Viele Wege führen zum Ziel

Wenn unser Video dann schön geschnitten ist, einen Vor- und Abspann hat und ein wenig passende Musik an den passenden Stellen, dann brauchen wir es nur noch hochzuladen – und fertig? Das wäre schön, ist aber nicht so. Es sei denn, wir haben über Jahre einen YouTube-Kanal mit 15.000+ Abonnenten aufgebaut oder eine Webseite mit lebhaftem Traffic.

Wenn ein Video fertig ist, fängt eine wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Marketing-Video erst an: die Verbreitung.

Unser schönes Video allein wird den Traffic auf unserer Homepage nicht in die Höhe schnellen lassen und damit auch nicht die Anzahl der Bestellungen. Umgekehrt wird unser schönes Video auf einer mäßig besuchten Webseite nicht seine volle Wirkung entfalten können. Sorgfältige Suchmaschinenoptimierung erhöht die Zahl der Besucher, die uns über Google & Co. finden. Aber Wunder sollte man auch hier nicht erwarten.

Wesentlich für den Erfolg eines Videos ist deshalb seine Verbreitung auf möglichst vielen Kanälen. Hierzu dient letztlich eine Präsenz auf Facebook, Instagram oder Twitter, auf Xing oder LinkedIn. Hierzu dient auch ein Newsletter: Auf nützliche Informationen aufmerksam zu machen und Interessenten auf die Quelle zu leiten.

Vom themenspezifischen Online-Forum bis zur Presse-Information: Möglichkeiten der Verbreitung gibt es viele. Der Aufwand ist beträchtlich. Aber wenn unser Video von den richtigen Menschen gesehen werden soll, dann ist dieser Aufwand unumgänglich.

5. Ein Video ist kein Video

Auch beim Marketing-Video gilt: Nur steter Tropfen höhlt den Stein.

Unterstellt, dass wir unsere Zielgruppe nicht mit witzigen Katzenszenen amüsieren, sondern mit nützlichen Informationen versorgen wollen: Dann ist nach Aufmerksamkeit und Akzeptanz der Faktor Reputation für uns von wesentlicher Bedeutung.

Wir alle wissen: Jeder kann heute ein Video ins Netz stellen. Woher wissen wir als Zuschauer, dass wir dem Inhalt vertrauen können? Wenn ein einzelnes Video unseren Qualitätsansprüchen gerecht wird, ist das gut. Besser ist, wenn wir den Verfasser als kompetent kennengelernt haben. Weil er oder sie das Thema nicht nur in einem isolierten Video, sondern umfänglich und differenziert beleuchtet und eine Reputation hat, die wir schätzen. Die ist nicht mit einem Video aufzubauen.

6. Erfolg ist messbar

Eine alte Weisheit in der industriellen Produktionswelt lautet: Was du nicht misst, kannst du auch nicht verbessern. Das ist das Schöne an der Online-Kommunikation: Sehr viel ist messbar. Und viele Profis des Online-Marketings werden behaupten, dass in der geschickten Auswertung und Interpretation von Messwerten der eigentliche Schlüssel zum Erfolg liegt.

Wie viele Viewer haben mein Video gesehen? Wie viele von ihnen haben daraufhin meine Webpage besucht? Wie viele haben dort meinen Newsletter abonniert, ein unverbindliches Angebot angefordert? Wie viele haben letztlich bestellt? Kurz: Wie gut habe ich mein Ziel erreicht?

Alles das ist messbar – und damit interpretier- und optimierbar. Welches Video wurde besonders gut angenommen – warum? Welcher Kanal beschert mir den besten Traffic? Die Antworten weisen den Weg zum Erfolg.

Auch hier gilt: Wenn ein Video online gestellt ist, fängt ein wesentlicher Teil der Arbeit erst an. Ein sehr aufschlussreicher, spannender und lohnender Teil.

7. Marketing-Videos erfordern Zeit und Geduld

Auch wenn uns im Internet gerne suggeriert wird, dass alles ganz einfach ist und schnell geht und keine besonderen Kenntnisse erfordert: Erfolgreiches Video-Marketing im Internet erfordert Zeit und Geduld.

Der finanzielle Aufwand – verglichen mit der Schaltung eines Fernsehspots oder einer Anzeige in einem renommierten Blatt – ist sehr überschaubar. Aber schon die Produktion eines Marketing-Videos für das Internet erfordert Sorgfalt und Fingerspitzengefühl. Und die Conversion vom Anklicken bis zur abschließenden Bestellung auch.

Die Möglichkeit, ein Video selbst zu produzieren und weltweit zu verbreiten, war vor wenigen Jahren noch ein Traum. Diese Möglichkeit steht heute jedem offen. Den Aufwand für ein erfolgreiches Marketing-Video sollte man nicht unterschätzen. Aber die Wirkung auch nicht.


Wenn auch Sie das Potenzial von Marketing-Videos für Ihren Erfolg nutzen wollen: Sprechen Sie uns unverbindlich an. Wir würden uns freuen, auch Ihre Informationen zielgruppengerecht in bewegten Bildern umzusetzen.

(Foto: Feraguz / pixabay.com)


Jetzt unseren Newsletter abonnieren:

• Regelmäßige Marketing-Tipps und Infos
• Jederzeit mit einem Klick abbestellbar
E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:






YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden